Geschichte – Mit Leidenschaft zur Perfektion

Familie Giaimo, Sizilien (circa 1940), ganz rechts mit Koffer Peppino Giaimo (Störcoiffeur), vorn ganz links Paolo Giaimo (Gründer von Coiffure Giaimo).

Geld gab es nicht viel

1925 ist das Geburtsjahr des Gründers Paolo Giaimo. Er wuchs in Sizilien in ärmlichen Verhältnissen auf. 1940, als sein Bruder in den Krieg ziehen musste, übernahm er dessen Arbeit als Störcoiffeur. Störcoiffeur in Sizilien hiess zu dieser Zeit, zu Fuss in oft stundenlangen Märschen von Hof zu Hof zu gehen und für etwas Olivenöl zu rasieren und Haare zu schneiden. Geld gab es nicht viel.

Als junger Mann verliess er, wie viele Italiener, im Jahr 1957 seine geliebte Heimat, seine Familie und seine Freunde. Er wollte mehr, schaute nach vorne und wollte etwas erreichen. Mit seiner Leidenschaft für Perfektion und mit seiner Art, mit Menschen umzugehen, wurde er bald zum gefragten Figaro in Schwyz.

Weg zur Selbstständigkeit

1976 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit. Im gleichen Jahr konnte ich bei meinem Vater dessen Handwerk erlernen, und 1986 durfte ich das übernehmen, was er geschaffen hatte.

Jetzt, vierzig Jahre danach, ist vieles anders geworden. Der Gründer ist verstorben, ich habe mich weitgehend meinem Zweitberuf als Berufsschullehrer gewidmet, und ein motiviertes Team hat das Wichtigste, nämlich die Arbeit zum Wohle unserer Kundschaft, weitergeführt. Nun hat das Geschäft ein neues Kleid bekommen. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Leidenschaft des Gründers und seine Liebe zum Beruf geblieben sind.

Paolo Giaimo (circa 1958) an seiner ersten Arbeitsstelle in Schwyz (Coiffeur Haller im Haus «Wysses Rössli» am Hauptplatz).